Bildnerische Erziehung

Zeichenstunden im Wolfgarten

Prof. Ernö Bukits

Bevor ich beginne, möchte ich anmerken, dass Zeichenstunden und Kunstunterricht im alltäglichen Leben wichtig sind. Deshalb, weil die Schüler während der Stunde lernen und erkennen können, was Schönheit und Harmonie bedeutet, und wie man lernt, die feinen und kleinen Sachen im Leben zu erkennen. Diese Elemente sind für unser Leben sehr wichtig. 

Während der Zeichenstunde bearbeiten die Schüler zwei verschiedene Aufgabenbereiche. Der erste Bereich beinhaltet ein Zusammenarbeiten mit dem Lehrer, wodurch sie mit ihm zusammen zeichnen und am Ende gemeinsam die Ergebnisse bewerten können. Diese Aufgaben sind sozusagen verpflichtend in der Schule zu vollbringen, zum Beispiel Axonometrie und perspektivische Aufgaben. Der zweite Bereich versucht, die eigene Fantasie in den Unterricht einzubringen und freien Lauf zu lassen. Diese Aufgaben sind deswegen wichtig, weil heutzutage die Jugendlichen öfters bereits fertige „Produkte“ empfangen, wo ihre Fantasie nicht benötigt wird. Dieser Raum wird durch das Fördern des fantastischen Denkens und Zeichnens gefüllt. 

Gearbeitet wird mit verschiedenen Techniken, von Bleistiftzeichnungen über Kohleskizzen und Linoschnitt bis zu Malereien. Papiermodelle und verschiedene Stoffe werden im eher „bastlerischen“ Bereich verwendet. 

So möchten wir den Schülern zeigen, dass Zeichnen nicht nur eintönig ist, sondern etwas ist,wodurch man das Leben viel schöner und bunter machen kann.